Hinter der Kamera

Vielleicht habt ihr euch schon einmal gefragt, mit welcher Technik wir eigentlich das Wort zum Mittwoch aufnehmen? Derzeit machen wir das mit einer durchaus kultigen, aber auch sehr wenig aufwändigen Aufnahmetechnik, nämlich mit einem Zoom Q3 Handyrecorder. Dieser Recorder hat einen sehr guten Ton; die Bildqualität ist nicht optimal, aber für Youtube-Verhältnisse durchaus okay.

Die Aufnahme erfolgt übrigens in einem Stück und wird nicht geschnitten oder bearbeitet. Und meistens ist die Aufnahme nach dem ersten Mal im Kasten. Es sei denn, direkt neben uns startet einer bei einer Außenaufnahme einen Dieselmotor, wie es uns neulich passiert ist. Beim zweiten Versuch kam das Postauto. Undsoweiter. An dem Tag haben wir dann 5 Versuche gebraucht – das ist aber die Ausnahme.

Das aktuelle Wort zum Mittwoch vom 25. Januar 2012 hat uns einen besonderen Effekt beschert. Sven steht vor einem großen Bild, und durch die nicht optimale Belichtung und die Versuche der Kameraautomatik, das doch einigermaßen gut auszusteuern, funkeln und glitzern die Lichter der Skyline auf geheimnisvolle Weise. Wie bei einem Live-Hintergrund. Aber es war im Landesjugendpfarramt. Ehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.