ejo goes iTunes

ejo auf iTunesNun, da das erste „Wort zum Mittwoch“ der neuen Generation online ist, geht die Entwicklung mit schnellen Schritten weiter. So ist das WzM jetzt auch auf vimeo.com verfügbar – die Plattform ist zwar in englischer Sprache, aber insgesamt einfach netter anzuschauen als Youtube. Der wirkliche Fortschritt ist aber, dass das WzM nun auch als Video-Podcast abonniert werden kann.

„ejo goes iTunes“ weiterlesen

Der nächste Schritt – äh, Schnitt!

Seit gut einem Jahr ist die ejo nun mit ihrer neuen Webpräsenz online. In diesem Jahr haben wir auch fünfundzwanzigmal das Wort zum Mittwoch produziert. Die Idee dazu ist entstanden, weil wir auf unserer Webseite einen Link zu unserem Youtube-Kanal untergebracht hatten – dort aber bis zu dem Zeitpunkt kaum Inhalte zu finden waren. Also haben wir spontan das Wort zum Mittwoch erfunden. Mittwoch deshalb, weil die neue Webpräsenz an einem Mittwoch online gegangen ist und Landesjugendpfarrer Sven Evers zu dieser Gelegenheit in einem Videoclip das neue Logo vorgestellt hat. Damit war klar: Immer wieder mittwochs. So schnell entstehen Traditionen.  „Der nächste Schritt – äh, Schnitt!“ weiterlesen

Ach ja, der Mückefeld …

Wer kennt den noch? Gerade habe ich beim Aufräumen den Mückefeld wiedergefunden. Wilfried Mückefeld war so etwas wie der Kapitän des ersten Internetauftritts der ejo vom Sommer 1998. Mückefeld war der interaktive Kummerkasten der ejo. Er gab per E-Mail Antworten auf persönliche, peinliche und andere Fragen, wie damals Hertha Henzler auf der Webseite von Kaisers Drugstore (aber die kennt wohl auch kaum noch jemand). Wir hatten damals auch kreisrunde Mauspads mit Mückefeld drauf – war schon irgendwie stylisch.

PRAK

Seit 1997 hat die legendäre Online AG der ejo die Öffentlichkeitsarbeit vorangetrieben. Dort wurde der Name „ejo“ erfunden (André hatte ihn als erster ausgesprochen), dort wurden die Internetauftritte der ejo entwickelt und koordiniert. Die Öffentlichkeitsarbeit ist immer noch geprägt von den Online-Aktivitäten der ejo. Aber eben nicht nur. Und darum hat sich diese Gruppe umbenannt und ihren Arbeitsauftrag erweitert.

Gestern haben wir nun zum ersten Mal unter dem neuen Namen PRAK getagt. Die Buchstaben stehen für „Public Relations Arbeitskreis“. Dort wollen wir die Kirchenkreise und die Landesebene im Bereich PR besser vernetzen und Fortbildungsangebote zur Öffentlichkeitsarbeit konzipieren. Dem PRAK gehören Hauptamtliche aus fast allen Kirchenkreisen und dem Landesjugendpfarramt an.

Wer Ideen und Anregungen zum Bereich Öffentlichkeitsarbeit hat, kann sich gern an den PRAK wenden!